top of page
  • iriskabisch

Kinderwunsch - der Beitrag des Mannes


Männer gehen mit dem Thema Kinderwunsch meist recht entspannt und sorglos um: „Mann“ muss sich nur für dafür entscheiden, also grünes Licht geben, und dann wird`s schon klappen.

Aber was wenn es nicht klappt?

Liegt bestimmt nicht an ihm. Oder doch?


In ca. 30-40% der Fälle liegt es am Mann! (*)


Untersuchungen zeigen leider kein gutes Bild, die Fruchtbarkeit des Mannes ist in jeder Hinsicht längst nicht mehr das was sie mal war. Zwischen 1973 und 2011 hat sich die Spermienkonzentration, also die reine Anzahl an Spermien, laut Weltgesundheits-organisation mehr als halbiert. Aber auch die Qualität spielt eine wichtige Rolle: also die Anzahl wohlgeformter und gut beweglicher Spermien. Doch leider gibt es auch hier nichts Gutes zu berichten: ein immer größerer Anteil ist unbeweglich und deformiert.

Inzwischen hat die WHO ihre Mindestanforderung für gesunde, bewegliche Spermien nach unten korrigiert: früher lag sie 75%, heute nur noch bei 4%. (**)


Die Ursachen für diese vehemente Veränderung sind vielfältig. Natürlich gibt es auch krankhafte organische Störungen. Aber die gab es schon immer und erklären nicht diese extreme Verschlechterung über den relativ kurzen Zeitraum. Wie bereits in meinem vorhergehenden Bericht dargestellt, hat vieles mit der modernen Lebensführung (Dauerstress) und toxischer Belastung durch Umweltgifte, Quecksilber und Weichmacher zu tun.


Für die Fruchtbarkeit des Mannes sind folgende Faktoren wichtig:

  • Alter des Mannes - auch bei ihm wird es ab über 40 Jahren schwieriger.

  • Dauerstress - mögen die Spermien überhaupt nicht.

  • Rauchen - verschlechtert Anzahl, Form und Beweglichkeit.

  • Zuviel Alkohol und Cannabis – sind Gift für die Fortpflanzungsorgane.

  • Körpergewicht: Zuviel oder zu wenig – beides stört extrem das Hormonsystem.

  • Wärme, wie Sauna oder heiße Bäder - Spermien mögen keine Hitze.

  • Toxine wie Quecksilber, Blei, Gifte aus Pflanzenspritzmitteln und künstlichen Düngemitteln, Weichmacher im Plastik, usw. Diese Gifte sind ständig um uns herum und im Laufe des Lebens sammelt sich so einiges an. Sie stören wesentlich das hormonelle Gleichgewicht - Spermienqualität und Quantität gehen langsam den Bach herunter.


Besteht ein unerfüllter Kinderwunsch, so lohnt es sich auch für den Mann auf seinen Lebenswandel zu achten: Stress und Genussmittel müssen vermieden werden. Auch regelmäßige Entgiftungskuren können sich positiv auswirken, um das Hormonsystem wieder in Schwung zu kriegen.

Es lohnt sich auf jeden Fall, denn es ist doch viel schöner, wenn der Kinderwunsch auf natürliche Weise in Erfüllung geht – ganz ohne Stress und ohne medizinische Hilfe.


Haben Sie Fragen?

Ich berate Sie gerne zu Ihrem Kinderwunsch, ganz natürlich.



Quellen:

(*) https://www.quarks.de/gesundheit/das-solltest-du-ueber-die-maennliche-fruchtbarkeit-wissen

21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page