top of page
  • iriskabisch

Ein warmes Fußbad! Das beste Hausmittel!

Aktualisiert: 21. Feb.

Im Grunde ein Jammer, kaum einer kennt das warme, ansteigende Fußbad, dabei ist es ein genial einfaches Hausmittel, das man bei so vielen verschiedenen Beschwerden einsetzen kann. Egal ob Erkältung mit oder ohne Fieber, Halsweh oder Schnupfen, Bauchweh oder Blasenentzündung - ein Fußbad tut immer gut.

Das schöne ist, es ist ganz einfach und kann im Grunde immer  und bei jedem - egal ob Jung oder Alt - angewendet werden. Man braucht dafür nur eine Wanne, z.B. die Badewanne, und füllt diese mit warmen Wasser bis die Fußknöchel bedeckt sind. Das Wasser sollte sich an den Füßen angenehm heiß anfühlen. Sobald es kühler wird, muss heißes Wasser dazu gegeben werden - damit die Füße so richtig heiß werden. Bei Kindern und alten Menschen muss man da natürlich sehr behutsam und vorsichtig vorgehen, damit es nicht zu Verbrennungen kommt. Am besten sollte jeder Patient die Wärme selber steuern und dosieren.  

 

Die Anwendungsdauer:

Nach einer Zeit spürt man so richtig, wie sich die Wärme im ganzen Körper ausbreitet: über die Beine, Bauch und Rücken, bis hin zu den Armen und Händen. Sobald die Hände richtig schön warm sind, kann man aufhören - das ist meist nach ca. 20 Minuten der Fall.

 

Die Wirkung:

Im Gegensatz zum Vollbad in der Badewanne, kommt es beim Fußbad nicht zur Überhitzung des Körpers und ist daher nicht anstrengend sondern wirkt beruhigend. Es belastet nicht das Herz-Kreislauf System sondern wirkt sich stärkend darauf aus. Der Körper bleibt danach lange angenehm warm.


Das besondere an dem Fußbad ist, dass man auf diese Weise die Schleimhäute im ganzen Körper stärkt. Somit wirkt es wahre Wunder bei Husten, Halsweh und Schnupfen. Es kann bei allen Erkältungen, Grippe oder Corona angewendet werden. Bei Fieber sollte man jedoch vorsichtig sein, denn nicht jeder Verträgt in dieser Situation diese zusätzliche Wärme.


Warme Füße wirken sich auch stärkend und entspannend auf den Unterleib aus, also auf Nieren, Blase und den Genitaltrakt. Daher ist es eine tolle Unterstützung für alle Frauen mit Schmerzen während der Periode, bei Harnwegsinfekten oder Blasenentzündungen - sowohl im Akuten als auch vorbeugend.


Immer wieder klagen Patienten über kalte Füße abends im Bett und können deswegen nicht einschlafen. Auch hier hilft ein regelmäßiges Fußbad, denn mit kalten Füßen kann man nicht schlafen und zusätzlich wirkt es sehr beruhigend. Gerne noch ein bisschen Lavendelöl ins Wasser geben, das beruhigt die Nerven.

 

Probieren Sie es einfach mal aus!

 

Haben Sie Fragen?

Ich freue mich über ihren Anruf.






16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page